Unser Netzwerk

Aktivist*innen, Journalist*innen und Forscher*innen
Unser Netzwerk gegen die Mafia

Das organisierte Verbrechen kennt keine Limits und macht sicherlich nicht an nationalen Grenzen halt. Kriminelle Aktivitäten bewegen sich zwischen Ländern und Kontinenten und schaffen immer neue Allianzen, die auf kriminellen Profit abzielen. Dies zeigt, wie wichtig es ist, dass die Anti-Mafia-Bewegung sowohl auf lokaler als auch auf transnationaler Ebene durch effektive Netzwerke und Zusammenarbeit organisiert ist.

mafianeindanke fördert Netzwerke der Zusammenarbeit mit zahlreichen anderen Akteuren. Auf deutscher Ebene arbeitet der Verband mit anderen Verbänden zusammen, die die gleichen Werte der Transparenz und aktiven Demokratie teilen, wie z.B. Steuergerechtigkeit, Transparency International, CiFAR – Civil Forum for Asset Recovery, WEED – World Economy, Ecology and Development und andere. Darüber hinaus verfügt mafianeindanke dank seiner italienischen Wurzeln auch über ausgezeichnete Kontakte im Netzwerk der italienischen Community in Deutschland, zum Beispiel mit Dante Alighieri an verschiedenen Standorten, mit Rete Donne, Italia Altrove und den verschiedenen Zweigstellen des Italienischen Kulturinstituts.

Neben dem Netzwerk der Verbände ist auch die Zusammenarbeit mit Schulen und Universitäten sehr wichtig. Insbesondere die Initiative Gelebte Zivilcourage am Beispiel der italienischen Antimafia-Bewegung in Baden-Württemberg, die von einer Gruppe von ItalienischlehrerInnen an Gymnasien und zahlreichen Fakultäten für Romanistik und Italianistik in ganz Deutschland gefördert wird.

Ebenfalls sehr wichtige Partner für mafianeindanke sind die verschiedenen Institutionen von Bund und Ländern: Politiker unterschiedlicher politischer Zugehörigkeit und mit unterschiedlichen Funktionen, Mitglieder der öffentlichen Verwaltung und PolizistInnen, die auf verschiedenen Ebenen arbeiten. Wenn kriminelle Organisationen in der Lage sind, Netzwerke aller Art zu schaffen, müssen auch diejenigen, die eine gerechte Gesellschaft frei von kriminellen Mächten fordern, stärkere Netzwerke aktivieren, um erfolgreich zu sein.

Nachstehend finden Sie eine Liste von Verbänden, die in der Welt der Anti-Mafia aktiv sind:


mafianeindanke ist ein aktiver Teil des paneuropäischen Netzwerks

CHANCE – Civil Hub Against orgaNised Crime in Europe

CHANCE ist das internationale Netzwerk von Verbänden und engagierten Bürgern

In diesem europaweiten Netzwerk sind Antimafia-Organisationen aus verschiedenen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union verknüpft. Unter Federführung der italienischen Antimafia-Organisation Libera werden europaweit NGOs in den Stand gesetzt, ihre Interessen politisch zu Gehör zu bringen.

Im April 2019 hat CHANCE in Brüssel vor der EU-Kommission sowie Mitgliedern des Europaparlaments seine politische Agenda vorgestellt. Die 13 Punkte umfassen Vorschläge, wie sich eine effektivere Bekämpfung Organisierter Kriminalität in Europa erreichen lässt: Von Verbesserungen im Bereich der Geldwäschebekämpfung, Schutz von Zeugen und Journalisten, über Beschlagnahmen von Mafia-Besitz und dessen systematische Nutzung durch die Zivilgesellschaft bis hin zu einem Strategiewechsel im Bereich Drogenhandel. Ganz oben auf der Agenda eine ebenfalls systemrelevante Forderung: eine Art „Runder Tisch“ oder „Ständige Konferenz“ zur systematischen Zusammenarbeit zwischen Zivilgesellschaft und Behörden. 

Regelmäßige Arbeitstreffen schaffen eine enge Verzahnung der Mitgliedsorganisationen und gewährleisten den Austausch von best practices in den unterschiedlichen Ländern.