Selbst ein Sprung halbnackt vom Balkon rettet Francesco R. nicht


Vor geraumer Zeit haben wir hier berichtet über einen Mafioso mit Restaurants in Hessen, der weltweit Drogendeals organisierte, Francesco R.. Der Mann war flüchtig, ist nun aber gefasst worden. Schon seit einigen Tagen hatten ihn die italienischen Carabinieri aus Messina und Catanzaro auf Sizilien festgestellt. Gestern wurde er nun verhaftet. R. versuchte noch zu flüchten und sprang vom Balkon, allein, es war vergebens. Er sitzt nun in Haft. Hier die Geschichte zu dem Hintergrund von R.. Interessant ist: Während man in Deutschland stets nur von Kokainhandel sprach, wurde R. in Italien eindeutig als Mafioso in den Ermittlungsakten geführt. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie die Mafia aufgrund der deutschen Gesetzeslage – wo die Mitgliedschaft in der Mafia de facto nicht strafbar ist – statistisch selten auftaucht.