Questions and answers (FAQ)

Was ist eine kriminelle Vereinigung mafiösen Typs’?

Die kriminelle Vereinigung mafiösen Typs ist ein Straftatbestand nach Artikel 416bis des italienischen Strafgesetzbuchs. Dieser von der eigentlichen kriminellen Vereinigung unabhängige Straftatbestand wurde durch das Gesetz 646 (nach den Initiatoren Rognoni-La Torre Gesetzt genannt) vom 13. September 1982 eingeführt.
„Eine Vereinigung ist mafiösen Typs, wenn diejenigen, die ihr angehören, sich der Einschüchterungskraft der Gruppe und der Unterdrückung und der daraus entstehenden Omertà bedienen, um Verbrechen zu begehen, um auf direkte oder indirekte Art die Führung oder Kontrolle über wirtschaftliche Aktivitäten, Konzessionen, Genehmigungen und öffentlich Aufträge zu erlangen, oder um ungerechtfertigten Profit oder Vorteile für sich oder andere zu verwirklichen”

Cosa Nostra

Mit Cosa Nostra ist die mafiös geprägte kriminelle Organisation aus Sizilien gemeint, die bis Anfang der 90er-Jahre bekannteste. Sie basiert auf festen Hierarchien und teilt sich in Familien auf, aus denen sich territoriale Strukturen bilden. Heute hat die Cosa Nostra einen Teil ihrer Macht eingebüßt. Dafür gibt es drei Ursachen: die Maxi-Prozesse in Palermo Ende der 80er, Anfang der 90er-Jahre, die Gewinnung von Pentiti (>Kronzeugenregelung) und das Engagement der sizilianischen Zivilgesellschaft, die genug hatte vom Blutvergießen in ihrer Heimat.

Die ‘ndrangheta

Die ‘ndrangheta ist die kalabrische Ausprägung der mafiösen Organisationen. Sie setzt sich aus so genannten ‘ndrine zusammen, Familienclans. Jahrzehntelang als eine Form lokaler Kriminalität in einigen Gebieten Kalabriens unterschätzt, ist die ‘ndrangheta aktuell eine der stabilsten mafiös geprägten kriminellen Organisationen. Sie ist sehr mächtig und auf nationalen sowie internationalem Niveau weit verbreitet, dank des enormen Kapitals, das sie vor allem mit dem Handel von Kokain generiert. Sie ist in vielen europäischen Ländern präsent, aber auch in den USA, Australien und Kanada. In Deutschland ist sie außerordentlich stark vertreten.

Die Camorra

Die Camorra ist die kampanische Variante der mafiösen Organisationen. Sie ist seit Anfang des 19. Jahrhunderts aktiv und besonders in der Stadt Neapel und Umgebung fest verwurzelt. Anders als die Cosa Nostra und die ‘ndrangheta hatte die Camorra nie eine einheitliche Struktur. In Deutschland zielt sie darauf ab, weitere Möglichkeiten zur Geldwäsche zu schaffen. Sie betreibt zum Beispiel Handel mit gefälschter Kleidung meist italienischer Marken, bringt Falschgeld in Umlauf und dealt mit gestohlenen Fahrzeugen.