Neue UN-Agenda 2030: UN will den Kampf gegen die Organisierte Kriminalität stärken


Am vergangenen Freitag, dem 25.September 2015, kamen in New York mehr als 150 Staats- und Regierungschefs zusammen, um über die Nachfolger der Millenium-Entwicklungsziele zu beschließen. Die sogenannte Agenda 2030 bildet ein Art Fahrplan für die kommenden 15 Jahre: 17 Ziele sind darin genannt, die erreicht werden sollen. Erfreulicherweise ist auch der Kampf gegen die Organisierte Kriminalität darin festgeschrieben. Im Ziel 16 zu Frieden, Recht und Governance werden die Reduzierung illegaler Finanz- und Waffenströme,  die Rückführung unterschlagener Vermögenswerte und die Bekämpfung aller Formen der OK als Vorgabe genannt. Die Politologin Judith Vorrath von der Stiftung Wissenschaft und Politik hat eine Analyse dazu verfasst.