Frankfurter Rundschau porträtiert mafianeindanke-Gründerin Garavini

mafianeindanke DE

“Die Furchtlose” – so überschreibt die Frankfurter Rundschau ein Porträt von Laura Garavini, der Gründerin und heutigen Ehrenpräsidentin von mafianeindanke. In dem Stück beschreibt die österreichische Autorin Mathilde Schwabeneder auch, wie der Verein entstanden ist. Das Porträt ist ein Auszug aus einem Buch der ehemaligen Korrespondentin des österreichischen Fernsehsenders ORF in Rom. Es ist bereits das zweite Buch zum Thema Antimafia und Mafia. In “Die Stunde der Patinnen” berichtet sie von Frauen in der Mafia und von Kronzeuginnen. Die Buchvorstellung in Berlin, von mafianeindanke organisiert, war ein großer Erfolg. Das aktuelle Buch trägt den Titel: Sie packen aus. Frauen im Kampf gegen die Mafia.

Vorheriger Beitrag

EU legt neuen Aktionsplan gegen Geldwäsche vor

Kamen wegen Corona massenhaft Mafiabosse frei? – ein Aufklärungsversuch

Nächster Beitrag