Die Nummer 2 ist gefasst


Seit 1996 war Ernesto Fazzalari auf der Flucht, nun wurde der ehemalige “ndrangheta-Boss unweit seines Heimatortes Taurianova in einem Haus im Aspromonte-Gebirge festgenommen. Fazzalari wurde von den Carabinieri im Schlaf überwältigt. Er war bewaffnet und in Begleitung einer Frau. Fazzalari war 1996 wegen Mordes, Drogenhandels, Waffenhandel und natürlich wegen der Mitgliedschaft in der Mafia verurteilt worden. Seine Begleiterin wurde ebenfalls verhaftet, sie wird sich nun wegen Fluchtbegünstigung vor Gericht verantworten müssen und auch wegen des illegalen Besitzes von Waffen, denn sie trug ebenfalls eine Pistole. Die Ermittler hoffen, aus den Spuren in der Behausung des ehemaligen Bosses sein Unterstützerumfeld genauer rekonstruieren zu können.

Fazzalari stand als Nummer zwei auf der Liste der meistgesuchten Mafiaverbrecher in Italien. Er gilt als einer der Verantwortlichen für die extrem blutige Auseinandersetzung zwischen verschiedenen Clans in der Ebene von Gioia Tauro, einem Gebiet, das vor allem wegen des dortigen Hafens für die ’ndrangheta-Clans sehr interessant ist. Bei dieser Fehde die sich in den Achtziger und Neunziger Jahren abspielte, starben viele Mafiosi, mindestens zwei auch durch Fazzalaris Hand. 

Die italienische Kriminalpolizei führt seit vielen Jahren eine Liste mit den gefährlichsten Flüchtigen. Derzeit sind darauf sechs Personen verzeichnet, fünf davon sind Mafiagruppen zuzurechnen. Der bekannteste Flüchtige und die Nummer eins auf der Liste ist Matteo Messina Denaro, ein Boss der Cosa Nostra. Obwohl sein Unterstützerumfeld verstärkt in den Blick genommen bzw. abgeräumt wurde, konnte er sich der Verhaftung immer entziehen – zum Teil auch, weil er den Schutz mächtiger Personen genießt.