Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr!


Ein arbeitsreiches Jahr liegt hinter uns und wir freuen uns auf die hoffentlich erholsamen Tage zwischen den Jahren. Ihnen wünschen wir ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest, dass alle Erkältungen und Grippewellen einen weiten Bogen um Sie machen und einen guten Rutsch in ein hoffentlich erfolgreiches und freudvolles 2016!

Blicken wir auf das vergangene Jahr zurück, sehen wir viel Licht, aber leider auch viel Schatten. Es gab erfreulicherweise einige Festnahmen von Mafiamitgliedern in Deutschland, zugleich wurden die meisten von ihnen wieder freigelassen, weil ihre Taten verjährt waren. Auch in der Schweiz kam es zu Festnahmen, aber auch hier sind die Gesetze ungenügend, um der Mafia wirksam zu begegnen. Es gab den gemeinsamen Beschluss von CDU und SPD, die Geldwäsche endlich wirksamer zu bekämpfen, doch auf konkrete Schritte warten wir weiterhin. Banken geraten nach einer Vielzahl von Ermittlungen und Skandalen stärker unter Beobachtung, doch eine wirksame Kontrolle von Kapitalflüssen dubioser Herkunft ist noch in ganz weiter Ferne. In Italien gab es zwar spektakuläre Erfolge gegen verschiedene Clans und Beschlagnahmen in Milliardenhöhe. Dennoch bleibt es eine Herkulesaufgabe, die Mafia in die Knie zu zwingen; auch weil die Clans weiterhin Milliardenprofite aus dem Kokaingeschäft ziehen. Es bleibt also noch viel zu tun, auch für uns.

Wir haben uns für das kommende Jahr einiges vorgenommen. Wir werden uns als Partner in einem europaweiten Forschungsprojekt der Korruption in kleinen und mittleren Unternehmen widmen, einem Bereich, der in der öffentlichen Wahrnehmung bisher gar nicht vorkommt. Außerdem werden wir diesen Newsletter als Informationsquelle weiter ausbauen, um Sie auf dem Laufenden zu halten. Natürlich organisieren wir weiterhin Informationsveranstaltungen und kulturelle Events. Und wir wollen neue Finanzierungsquellen erschließen, um unsere Arbeit auf stabile Beine stellen zu können. Drücken Sie uns die Daumen!

Die Antimafia-Karawane machte Halt in Berlin


Die Carovana Internazionale Antimafie ist, so ihre Selbstbeschreibung, eine “große reisende Werkstatt, national und international, die das Territorium sozial animiert”. Am Abend des 15 Oktober kam diese Werkstatt nach Berlin, direkt aus Mulhouse, wo sie zuvor Halt gemacht hatte – etwas müde, aber zufrieden mit dem bisher Geleisteten.

Wie stark ist die Mafia in Bayern?


Bayern ist ein Bundesland, das sich gerne als Muster-Bundesland versteht: geordnete Verhältnisse, wirtschaftlich stark, traditionell und doch modern. Da passt es nicht unbedingt ins Bild, dass sich in Bayern schon seit Jahrzehnten die Mafia festgesetzt hat. Eine gut besuchte Podiumsdiskussion in München ging der Frage nach der Mafia in Bayern auf den Grund.

Fachtag der Gewerkschaft der Polizei zur Organisierten Kriminalität mit mafianeindanke e.V.


Zwei Tage lang, am 12. und am 13. Oktober, beschäftigte sich eine von der Gewerkschaft der Polizei und mafianeindanke organisierte Konferenz in Berlin mit dem Kampf gegen die Organisierte Kriminalität. Etwa 80 Expertinnen und Experten von Polizei und Justiz sprachen dabei nicht nur über das kriminelle Geschehen in Deutschland, sondern auch über länderübergreifende Strukturen und vorherrschende Vorgehensweisen. Weitere Punkte waren der strukturelle Aufbau der italienischen Mafia, Geldwäsche, Korruption und die Finanzierung terroristischer Gruppen, die direkt mir den Aktivitäten krimineller Gruppen verbunden sind.


Die Mafia spricht Deutsch: Das Eindringen des organisierten Verbrechens in die bayerische (und deutsche) Gesellschaft


Ziel der Veranstaltung in München ist es, die Aktivitäten der Italienischen Mafia in Deutschland (und besonders in Bayern) zu verdeutlichen. Dabei soll es auch um Geldwäsche gehen.

Die Aktivitäten und Verhaltensweisen der Mafia-Organisationen in Deutschland haben sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Zwar beherrschen die italienischen Verbrechersyndikate immer noch ihre klassischen Gewerbe wie Drogen- und Waffenhandel und Prostitution. Doch längst sind sie auch in anderen Branchen aktiv, die hohe Profite versprechen.

Europäischer Freiwilligendienst


We are selecting a new volunteer for the Europäische Freiwilligendienst here in Berlin, with Mafia? Nein danke! e.V. 

2017 nfl jerseys for sale best sellers „>The volunteer must be between 18 and 30 y.o. (German nationality not accepted) and will be enrolled in the project called: Confiscation and social-economy to face criminal economies for 12 months, starting in October 2015.

offer michael kros outlet „>Send us your application (CV and motivation letter) via email either in English, German or Italian.

Jahreshauptversammlung


Liebes Mitglied,

wir möchten Dich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung unseres Vereins recht herzlich einladen.

Am 15.03. von 16 bis 18 Uhr (circa)
Wo: Arbeitskreis Neue Erziehung e. V.,  Hasenheide 54, 10967 Berlin (U-Bahn Südstern)

Tagesordnung

– Eröffnung und Begrüßung der Mitglieder
– Feststellung der stimmberechtigten Mitglieder
– Ernennung der Protokollführer (Italienisch und Deutsch)
– Bericht der Vorsitzenden
– Bericht des Kassenführers
– Kurze Vorstellung von Giulia Giacomini und Giulia Norberti (Europӓischer Freiwilligendienst)
– Kurze Darstellung der geplanten Aktivitäten und der Haushaltsplan für 2014-2015
– Verschiedenes

Wir hoffen auf Dein Kommen!

Die Festa della Legalità 2014 unter dem Titel „Gemeinsam das Gute tun“


Die Mafia ist nicht das, was man sich gemeinhin darunter vorstellt, Männer im schwarzen Anzug mit Sonnenbrillen und einer Pistole unter dem edlen Sakko. Nein, sie ist ein Abbild der Gesellschaft, allerdings in ihrer kriminellen Ausprägung. Sie besteht aus Verbrechern mit Blut an den Händen und Unternehmern mit scheinbar weißer Weste, aus Mächtigen und Mitläufern. Aus korrupten Politikern, Soldaten, Bankiers, Rechtsanwälten, Hausfrauen, Kleinganoven, sogar aus Spezialisten für Kapitalinvestments und Investoren für erneuerbare Energien. Sie agiert international, und sie passt sich schnell an wandelnde Gegebenheiten an.

Jean-Clude Juncker zum Kommissionspräsidenten gewählt


Jean-Claude Juncker unterschrieb dieses Schreiben nach dem TV-Spitzenduell mit Martin Schultz in Berlin. <a href=

ugg outlet return policy ct “ width=“383″ height=“593″ /> Jean-Claude Juncker unterschrieb dieses Schreiben nach dem TV-Spitzenduell mit Martin Schultz in Berlin. Inzwischen ist er tatsächlich zum Kommissionspräsidenten gewählt worden.

Wir gratulieren Jean-Claude Juncker zur Wahl zum EU-Kommissionspräsidenten und freuen uns über das Versprechen, das er uns beim TV-Spitzenduell in Berlin gegeben hat: