Bernd Finger geehrt mit dem Ritterorden der Italienischen Republik


Bernd Finger, der inzwischen pensionierte frühere Leiter der Abteilung für Organisierte Kriminalität beim Landeskriminalamt Berlin, ist am 2. Juni 2014 im Rahmen eines feierlichen Akts mit dem Verdienstkreuz der Republik Italien ausgezeichnet worden. Der italienische Botschafter in Deutschland, Elio Menzione, überreichte dem Kriminaldirektor außer Dienst, Bernd Finger, die Ehrenurkunde sowie den dazugehörigen Orden. Der italienische Staat würdigt damit Fingers Einsatz für den Kampf gegen die Organisierte Kriminalität. Finger trug maßgeblich dazu bei, die Berliner Sicherheitsvereinbarung ins Leben zu rufen; eine Partnerschaft zwischen Zivilgesellschaft und Polizei, die schnell Wirkung zeigte: Ein Schutzgeld-Erpressungsversuch der italienischen Mafia endete dank ihr mit zwei Festnahmen. Bernd Finger vertrat seine Sache nicht nur in Deutschland mit Nachdruck und Überzeugung, sondern auch bei vielen Reisen nach Italien und Brüssel, wo er über die Situation in Deutschland und Berlin referierte. Wir gratulieren Bernd Finger zu dieser hohen Ehrung und danken ihm von Herzen für sein weit über den üblichen Rahmen hinausreichendes Engagement und seinen persönlichen Einsatz – schließlich hat er damit dazu beigetragen, die Sicherheit für uns alle  zu erhöhen. 


Schreibe einen Kommentar